Sep 052017
 

Liebe Klavier- und Musikfreunde,

jetzt wäre wieder die Zeit, Sie zu einem Preisträgerkonzert  einzuladen.

Leider steht der dafür gemietete Saal nicht mehr zur Verfügung.

Das ist sehr traurig, denn hochkarätige Konzerte – nah am Künstler- in  familiärer Atmosphäre und immer vollem Haus sind selten.

Konzert Ende

 An dieser Stelle wollen wir uns, auch im Namen aller Künstler die bei uns gespielt haben, bei Ihnen bedanken.

Besonders bei Frau Prof. Bianca Bodalia (Musikhochschule München), die sich neben der immer erfrischenden Moderation für die Förderung der jungen Künstler stark gemacht hat.

Ihr Mann Paul Möckel (BB Artists), der den künstlerischen und organisatorischen Background führte.

Elisabeth Schmuck (Lebensraum Kunst Hohenbrunn) mit der alles 2009  seinen spannenden Anfang fand.

Ebenso bei unseren Töchtern Katharina und Isabell sowie unserem Klavierbauer Fabian Rahlmann ohne die wir die Vorbereitung, Gestaltung und Durchführung alleine nicht hätten stemmen können.

Wir, auch Prof. Bodalia und Paul Möckel, sind bemüht, einen Ersatzspielort in dieser Region zu finden.
Aber das ist ein schwieriges Unterfangen und kann dauern.

An dieser Stelle unser Aufruf: Falls Sie dazu eine gute Idee haben, lassen Sie es uns gerne wissen.

 

Herzlichen Dank an alle Beteiligten,

Eure

Sabine und Robert Fies

******************************

 

Unsere Aktionen
KUNDE WIRBT KUNDE

 

Bei Vermittlung eines neuen Kunden wartet ein tolles Geschenkpaket auf Sie.
ALT GEGEN NEU Wir nehmen  Ihr altes Klavier in Zahlung
SCHNÄPCHENMARKT – GEBRAUCHTE  frisch gestimmt und
sofort Spielbereit- NEUE Klaviere zum GEBRAUCHTPREIS

 

 

Dez 282016
 

Klavierabend Yamilé Cruz Montero Klavier

am Freitag, 10. März 2017 um 19.30 Uhr

Moderation Prof. Bianca Bodalia

Musikhochschule München

klavierabend mit yamile cruz montero klavier

Die kubanische Pianistin Yamile Cruz Montero ist Absolventin des Masterstudiengangs Klavier an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Adrian Oetiker (2014). Neben klassischem Repertoire Europas widmet sie sich besonders der Moderne unter den lateinamerikanischen Komponisten. In diesem Spannungsfeld eröffnet sie ihrem Publikum unbekannte,
rhythmisch mitreißende Klangwelten und Kontraste. Die Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe ist auch kompositorisch erfolgreich tätig. Yamilé Cruz Montero ist seit 2016 Stipendiatin des Richard Wagner Verband München.

 

Website von Yamilé Cruz Montero

Das Platzangebot ist begrenzt.

Melden Sie sich bitte hier zum Konzert an. Bitte hier anmelden. Danke.

Sollte Ihnen was dazwischen kommen, bitte auch bescheid geben.

Programm

 

  Robert Schumann

1810-1856

Faschingsschwank aus Wien op 26

       – Allegro

       – Romanze

       – Scherzino

       – Intermezzo

       – Finale

Isaac Albéniz

1860-1909

Aus Iberia Suite (erstes Buch)

– Evovation

– El puerto

– Fête-Dieu à Séville


Ignacio Cervantes

1847-1905

Aus 41 Tänzen

– Homenaje

– Picotazos

– Ilusiones perdidas

– Interrumpida

– Adiós a Cuba

– El velorio

– La carcajada

 

Ernesto Lecuona

1895-1963

Suite Andalucia

– Córdoba

– Andalucia

– Alhambra

– Gitanerías

– Guadalquivir

– Malagueña

 

 

Dez 272016
 

Konzertabend der vielfachen Preisträgerinen

Freitag 24. Februar 2017 um 19.30 Uhr

DUO SCHMID – CHERNICHKA

Moderation  Prof. Bianca Bodalia

Musikhochschule München

 

DUO SCHMID - CHERNICHKA

Heidi Schmid und Tatiana Chernichka überzeugen durch Persönlichkeit, technische Souveränität, Charme und naturgegebene Bühnenpräsenz. 

Musikalische Tiefe und ausgereifte Interpretationen machen das Duo zu einer Ausnahmeerscheinung. (Geigenlegende Prof. Ana Chumachenco)

Die beiden Musikerinnen, Heidi Schmid, Violine und Tatiana Chernichka, Klavier lernten sich 2007 während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater München kennen. Schon bald verband sie eine enge  musikalischeZusammenarbeit. Das Duo wurde über mehrere Jahre von renommierten Professoren wie Ana Chumachenco, Friedemann Berger, Julia Fischer, Wen-Sinn Yang sowie dem Mandelringquartett betreut.

Seit dem Debüt der jungen Musikerinnen beim internationalen „Starnberger Festival“ im Jahr 2009  ist  das Duo  Schmid-Chernichka regelmäßig zu Gast bei Kammermusikfestivals und Konzertreihen. Ihre rege Konzerttätigkeit führte das Duo in zahlreiche Städte Deutschlands sowie nach Österreich, Spanien, Frankreich, Russland und in die Schweiz.

 

Duo Schmid chernichka Konzert

duo-schmid-chernichka_2

Das Platzangebot ist begrenzt.

Melden Sie sich bitte hier zum Konzert an. Bitte hier anmelden. Danke.

Sollte Ihnen was dazwischen kommen, bitte auch bescheid geben.

 

Website Duo Schmid – Chernichka

 

 

Programm

Franz Schubert                    Sonate für Violine und Klavier A-Dur D 574 op. posth. 162

1797-1828

  1. Allegro moderato
  2. Presto
  3. Andantino
  4. Allegro vivace

 

Francis Poulenc                    Sonate für Violine und Klavier op. 119                           

1899-1963

  1. Allegro con fuoco
  2. Intermezzo: Très lent et calme
  3. Presto tragico – Strictement la double

Pause

  Richard Strauss                   Sonate für Violine und Klavier Es-Dur op. 18

1864-1949

  1. Allegro, ma non tropo
  2. Improvistion – Andante cantabile
  3. Finale – Andante – Allegro
Dez 272016
 

Klavierduo der vielfachen Preisträger

Am Freitag 13. Januar 2017 um 19.30 Uhr 

Katja und Ines Lunkenheimer

Moderation  Prof. Bianca Bodalia

Musikhochschule München

Katja und Ines Lunkenheimer

Nach ihren solistischen Studien bei Professor Appel/Würzburg, Professor Kämmerling/Hannover und Professor Manz/Nürnberg, die sie mit dem Meisterklassendiplom abgeschlossen haben, studierten sie gemeinsam als Klavierduo in der Meisterklasse von Yaara Tal und Andreas Groethuysen an der Hochschule für Musik und Theater in München. Auch dieses Studium schlossen sie mit dem Meisterklassendiplom Kammermusik/ Klavierduo ab.

Das Duo ist mehrfacher nationaler und internationaler Preisträger, gibt Konzerte in ganz Europa und wird regelmäßig zu Rundfunkproduktionen eingeladen.

Programm:

E. Grieg – Norwegische Tänze op. 35,

F. Schubert – Variations sur un Theme original, G. Bizet – Jeuxd´enfants op. 22,

J. Brahms – Variationen über ein Thema von R. Schumann

lunkenheimer_din-hochkant_1  lunkenheimer_din-hochkant_2

Website Klavierduo Lunikenheimer

 

Das Platzangebot ist begrenzt.

Melden Sie sich bitte hier zum Konzert an. Bitte hier anmelden. Danke.

Sollte Ihnen was dazwischen kommen, bitte auch bescheid geben.

 

Edvard Grieg          Norwegische Tänze Opus 35

Nr.2 „Allegretto tranquillo e grazioso“

Nr.1 „Allegro marcato”

 

Felix Mendelssohn-Bartholdy  Andante und Allegro brillant“ Opus 92

Franz Schubert      “Variations sur un theme original” Opus 35 D 813 As-Dur

Edvard Grieg          Norwegische Tänze Opus 35 Nr.4 “Allegro molto”
PAUSE                                                                                                                                                  

Johannes Brahms Variationen über ein Thema von Robert Schumann Opus 23

Georges Bizet       Jeux d’enfants Opus 22

Okt 242016
 

Klaviertrio Blettenberg – Böckheler – Bosch

Moderation Prof. Bianca Bodalia , Musikhochschule München

Amelie Böckheler, Violine Die Violonistin Amelie Böckheler

stammt aus einer Münchner Musikerfamilie. Sie erhielt einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Solowertung Violine sowie den Klassikpreis der Stadt Münster und des WDR. Amelie Böckheler tritt in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen auf, unter anderem mit der Cellistin Raphaela Gromes im „Duo Servais“, das 2013 beim „Concorso Fiorindo Torino“ den ersten Preis erhielt. Amelie Böckheler studiert seit 2010 an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Ingolf Turban.

Aris Blettenberg Der Pianist Aris Blettenberg,

1994 in Mühlheim an der Ruhr geboren, studiert derzeit Klavier bei Prof. Antti Siirala an der Hochschule für Musik und Theater München und Dirigieren bei Prof. Bruno Weil am Mozarteum Salzburg. Er ist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.
2015 gewann Aris Blettenberg den 1. Preis beim Internationalen Hans-von-Bülow-Wettbewerb Meiningen im Fach „Dirigieren vom Klavier“ Er ist musikalischer Leiter des Garchinger Sinfonieorchesters sowie des Münchner Studienstiftungsorchesters. Meisterkurse besuchte er u.a. bei Vladimir Jurowski, Matti Raekallio, Alexander Liebreich, dem Münchner Kammerorchester und dem Chor des Bayerischen Rundfunks.

Michael Bosch, Cello Der Cellist Michael Bosch

studiert seit 2009 ebenfalls an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Wen-Sinn Yang. Michael Bosch gewann erste Preise beim internationalen Wettbewerb „Petro Argento“, beim „Carl-Schroeder-Wettbewerb“, den Musikpreis des Kulturkreises Gasteig sowie Preise bei „Jugend musiziert“ auf Bundesebene. Michael Bosch konzertiert mit verschiedenen Orchestern im In- und Ausland. Er ist Stipendiat der Hermine-Klenz-Stiftung.

 

 dinlang_hochkant_mitaris  dinlang_hochkant_mitaris_2
 

Das Platzangebot ist begrenzt. Organisatorisch und aus Platzgründen hilft es uns, wenn Sie sich bitte

hier zum Konzert anmelden.

Unsere Konzerte sind begehrt und in der Regel schnell überbucht.
Platzgarantie können wir nur mit bestätigter Reservierung gewährleisten.
Sollte Ihnen etwas dazwischen kommen, bitte bescheid geben, auch kurzfristig.

Danke.

Okt 122016
 

Klavierabend mit Ottavia Maria Maceratini 

Moderation: Frau Prof. Bianca Bodalia, Musikhochschule München

Ottavia Maria Maceratini

Die italienische, in Deutschland lebende Pianistin Ottavia Maria Maceratini ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit, deren Blickwinkel weit über den Rahmen der Musik hinausreicht. Nach ihrem mit Auszeichnung abgeschlossenen Studium in Italien – wo sie bereits 28 Klavierwettbewerbe gewann – führte sie ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Elisso Wirssaladze bis zum Meisterdiplom fort. Es folgte ein Studium der Theorie und Harmonielehre bei Christoph Schlüren, einem Schüler von Sergiu Celibidache.

Obwohl Ottavia Maria Maceratini erst am Beginn ihrer Laufbahn steht, konzertierte sie mit verschiedenen Orchestern und trat als Solistin unter anderem in Rom, Mailand, München, Berlin, Wien, Verona, Tiflis, Florenz und auf Schloss Elmau auf. Die Kritiken würdigen ihre „außergewöhnliche Bewusstheit in der Phrasierung“, „unerhört schwerelose Artikulationskunst“, „Zartheit und mitreißende Energie“. Ein Beweis ihrer vielfältigen Interessen ist das Praktizieren von zwei japanischen Kampfkunststilen: Bujinkan und Ten Shin Sho Jigen Ryu.

Programm:

Moderation Prof. Bianca Bodalia, Hochschule für Musik und Theater München

W.A. Mozart
 1756-1791

Sonate Nr. 11, A-Dur, KV 331

  1. Andante grazioso
  2. Menuett und Trio
  3. Allegretto, Rondo „Alla Turca“
Brahms
 1833-1897

Balladen op. 10
Nr. 1   d-moll
Nr. 2   D-Dur


Pause

 

 Chopin 
  1810-1849

Ballade Nr. 1 g-moll, op. 23
Berceuse Des-Dur, op. 57
Ballade Nr. 2 F-Dur, op. 38

Nocturnes
Nr. 2  E-Dur op. 27
Nr. 1  b-moll op 9

Scherzo Nr. 2, b-moll, op. 31

Mai 242016
 

Piano Fies Konzerte – Spielzeit 2016/2017 Vorschau

Moderation: Prof. Bianca Bodalia, Musikhochschule München

 

Freitag, 21.Okt.2016-19.30 Uhr

Ottavia Maceratini, Klavier

Ottavia Maria Maceratini, Klavier

Die  italienische, in Deutschland lebende Pianistin Ottavia Maria Maceratini ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit, deren Blickwinkel weit über den Rahmen der Musik hinausreicht. Nach ihrem mit Auszeichnung abgeschlossenen Studium in Italien – wo sie übrigens 28 Klavierwettbewerbe gewann – führte sie ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater, München bei Prof. Elisso Wirssaladze bis zum Meisterdiplom fort. Daran anschließend folgte ein Studium der Theorie und Harmonielehre bei Christoph Schlüren an. – Ein Beweis ihrer vielfältigen Interessen ist das Praktizieren von zwei japanischen Kampfkunststilen: Bujinkan und Ten Shin Sho Jigen Ryu.

W.A. Mozart-Sonate Nr. 11 A-Dur,

J. Brahms-Balladen Nr.1 d-moll u. Nr.2 D-Dur op. 10,
F. Chopin-Balladen Nr. 1 g-moll, op. 23 u. F-Dur op. 38, Berceuse Des-Dur op. 57,      Nocturnes Nr. 2 E-Dur op.27 u. Nr. 1 b-moll op. 9, Scherzo Nr. 2 b-moll op.31

Vorraussichtlicher Konzertflügel an diesem Abend: Schimmel C213 oder Kawai GX-5


 

Freitag, 18.Nov.2016-19.30 Uhr

Trio Buchberger-Böckheler-Bosch

Anna Buchberger

Anna Buchberger, Klavie

Die Pianistin gewann bereits im Alter von sieben Jahren ihren ersten Wettbewerb und war bislang die jüngste  aufgenommene Studentin an der Hochschule für Musik und Theater in München. Sie studierte zunächst bei Prof. Franz  Massinger und  dann bei Margarita Höhenrieder, wo sie ihr Examen mit Auszeichnung abschloss. Anna Buchberger konzertiert in ganz Europa mit  Klavierabenden, als Solistin mit Orchestern und in unterschiedlicher,  kammermusikalischer Besetzung.

Amelie Böckheler

Amelie Böckheler

Die Violonistin stammt aus einer Münchner  Musikerfamilie. Sie erhielt einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Solowertung Violine sowie den Klassikpreis der Stadt Münster und des WDR. Amelie Böckheler tritt in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen auf, u.a. mit der Cellistin Raphaela Gromes im „Duo Servais“, das 2013 beim „Concorso Fiorindo Torino“ den ersten Preis erhielt. Amelie Böckheler studiert seit 2010 an der Hochschule für Musik und Theater, München bei Prof. Ingolf Turban.

 

Michael Bosch

Michael Bosch, Cello

Violoncello studiert seit 2009 ebenfalls an der Hochschule für Musik und Theater, München bei Prof. Wen-Sinn Yang. Michael Bosch gewann erste Preise beim internationalen Wettbewerb „Petro Argento“, beim „Carl-Schroeder-Wettbewerb“ , gewann den Musikpreis des Kulturkreis Gasteig sowie Preise bei „Jugend musiziert“  auf Bundesebene. Michael Bosch konzertiert mit verschiedenen Orchestern im In- und Ausland. Er ist Stipendiat der Hermine-Klenz-Stiftung.

 

L.v. Beethoven-Klaviertrio G-Dur op. 1 Nr. 2, D. Schostakowitsch-Klaviertrio c-moll op. 8 Nr. 1, F. Mendelssohn-Bartholdy-Klaviertrio d-moll op. 49

Vorraussichtlicher Konzertflügel an diesem Abend: Schimmel C213 oder Kawai GX-5


 

Freitag, 13. Jan.2017 – 19.30 Uhr

Klavierduo Katja und Ines Lunkenheimer

Klavierduo Katja und Ines Lunkenheimer

Nach ihren solistischen Studien bei Professor Appel/Würzburg, Professor Kämmerling/Hannover und Professor Manz/Nürnberg, die sie mit dem Meisterklassendiplom abgeschlossen haben, studierten sie gemeinsam als Klavierduo in der Meisterklasse von Yaara Tal und Andreas Groethuysen an der Hochschule für Musik und Theater in München. Auch dieses Studium schlossen sie mit dem Meisterklassendiplom Kammermusik/ Klavierduo ab.

Das Duo ist mehrfacher nationaler und internationaler Preisträger, gibt Konzerte in ganz Europa und wird regelmäßig zu Rundfunkproduktionen eingeladen.

Programm wird später bekannt gegeben.


 

Freitag, 17. Febr. 2017 – 19.30 Uhr

Duo Schmid – Chernichka

Duo Schmid - Chernichka

Die beiden Musikerinnen, Heidi Schmid, Violine und Tatiana Chernichka, Klavier lernten sich 2007 während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater München kennen. Schon bald verband sie eine enge  musikalischeZusammenarbeit. Das Duo wurde über mehrere Jahre von renommierten Professoren wie Ana Chumachenco, Friedemann Berger, Julia Fischer, Wen-Sinn Yang sowie dem Mandelringquartett betreut.

Seit dem Debüt der jungen Musikerinnen beim internationalen „Starnberger Festival“ im Jahr 2009  ist  das Duo  Schmid-Chernichka regelmäßig zu Gast bei Kammermusikfestivals und Konzertreihen. Ihre rege Konzerttätigkeit führte das Duo in zahlreiche Städte Deutschlands sowie nach Österreich, Spanien, Frankreich, Russland und in die Schweiz.

 Das Programm wird  später bekannt gegeben.

Vorraussichtlicher Konzertflügel an diesem Abend: Schimmel oder Kawai


 

Freitag, 10.März  2017 – 19.30 Uhr

Yamilé Cruz-Montero, Klavier

Yamilé Cruz-Montero, Klavier

Die kubanische Pianistin Yamile Cruz Montero ist Absolventin des Masterstudiengangs Klavier an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Adrian Oetiker (2014).  Neben klassischem Repertoire Europas widmet sie sich besonders der Moderne unter den lateinamerikanischen Komponisten. In diesem Spannungsfeld eröffnet sie ihrem Publikum unbekannte, rhythmisch mitreißende Klangwelten und Kontraste.

 Die Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe ist auch kompositorisch erfolgreich tätig. Yamilé Cruz Montero ist seit 2016 Stipendiatin des Richard  Wagner Verband München.

 

  1. Schumann-Faschingsschwank aus Wien op. 26, I. Albéniz-aus Iberia Suite – Evolution, El Puerto, Fete-Dieu à Séville, I. Cervantes -7 Tänze, E. Lecuona-Suite  „Andalusia“

Vorraussichtlicher Konzertflügel an diesem Abend: Schimmel C213 oder Kawai GX-5


 

Feb 162016
 

Das letzte Saisonkonzert bringt nochmal zwei „Schwergewichte“ der Kammermusik. Tatiana Chernichka, Klavier und Indrek Leivategija, Cello werden einen furiosen Abend gestalten.


Duo Chernichka, Klavier, Leivbategija, Violoncello

Moderation  Prof. Bianca Bodalia , Hochschule für Musik und Theater München
Duo Tatiana Chernichka, Klavier & Indrek Leivategija, Violoncello
Tatiana Chernichka

Die in Novosibirks/Russland geborene Pianistin studierte am „M.I.Glinka Konservatorium“ bei Prof. Mary Lebenson und an der Münchner Hochschule für Musik und Theater bei Prof. Eliso Virsaladze. Es folgte ein Masterstudium an der Universität „Mozarteum“ in Salzburg bei Prof. Kaufmann.

Tatiana Chernichka ist Gewinnerin einer Vielzahl von Wettbewerben, so des „F.Chopin- Wettbewerbs“ in Göttingen und Marienbad, des „Virtuosos of the XXI Century“ in Moskau ,des „Premio Seiler“in Palermo, des „Sergei Rachmaninov“ und des „Glenn Gould Wettbewerbs“ in Italien. Sie war Preisträgerin bei den Wettbewerben „Premio Jaen“ in Spanien, „Tbilisi 2001“ in Georgien und „Art&Music“ Takasaki (Japan), „Ferruccio Busoni“ in Bolzano (Italien) und „Maria Canals“ in Barcelona sowie Laureatin des wohl weltweit schwersten und renommiertesten Klavier-Wettbewerbs „Queen Elisabeth 2013“, Brüssel.

Als Preisträgerin des Busoni-Wettbewerbs hatte sie die Möglichkeit im Jahr 2012 am Masterkurs bei dem legendären Pianisten, Alfred Brendel, in Essen, Bolzano und Reykjavik teilzunehmen.

Tatiana Chernichka spielt solistisch und mit Orchester in ganz Europa. Besonderes Augenwerk legt sie auf Kammermusik mit unterschiedlichen Partnern und Instrumenten. Zusammen mit ihrem heutigen Partner, Indrek Leivategija, gewann Sie den 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb „Salieri-Zinetti“ in Verona.

Seit 2009 hat Tatiana Chernichka einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater in München.

Indrek Leivategija

wurde in Tartu/Estland geboren. Seinen ersten Cellounterricht erhielt er im Alter von 5 Jahren an der Heino-Eller-Musikschule in Tartu bei Reet Metsund.

2006 bis 2011 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater München bei Professor Wen-Sinn Yang. Überdies machte er ein Masterstudium im Fach Kammermusik mit seiner Duo-Partnerin Tatiana Chernichka, das die beiden im März 2014 mit Auszeichnung abschlossen.

Indrek Leivategija erhielt zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben, u.a. den 1. Preis beim ESTA-Wettbewerb in den Jahren 2003 und 2005, den 2. Preis beim Wlikomirzki-Wettbewerb in Polen 2003 und den 2. Preis beim Festival-Wettbewerb „Con Brio“ in Estland 2008. Zusammen mit Tatiana Chernichka gewann er den Kammermusikwettbewerb „Salieri-Zinetti“ in Verona 2010 und den Kulturpreis „Gasteig“ in München 2012.

Als Aushilfe war er in renommierten Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, dem Orchester des Opernhaus „Estonia“ und dem Estnischen Staatsorchester tätig. Dabei spielte er unter Dirigenten wie Mariss Jansons, Lothar Zagrosek, Herbert Blomstedt, Sir Colin Davis, Zubin Mehta u.a.

Indrek Leivategija nahm an zahlreichen Meisterklassen teil. So hatte er Unterricht bei Troels Svane, Peter Bruns, Wolfgang Boettcher, Natalia Gutman u.a.

Neben der Teilnahme mit seinem Streichquartett „TetrArchi“ bei zahlreichen Feastivals und Meisterkursen spielte er auch mehrere Aufnahmen ein.

Seit April 2012 ist Indrek Leivategija stellvertretender Sollo-Cellist bei den Bamberger-Symphonikern.

Konzertflügel an diesem Abend: Schimmel C213

Programm

L.v. Beethoven
1770-1827

Cellosonate Nr. 3, A-Dur, op. 69

  1. Allegro, ma non troppo
  2. Scherzo: Allegro molto
  3. Adagio cantabile – Allegro Vivace

 Brahms
1833-1897
Cellosonate Nr. 2, F-Dur, op. 99

  1. Allegro vivace
  2. Allegro affettuoso
  3. Allegro passionato
  4. Allegro molto

     Pause

Debussy
1862-1918

Cellosonate d-moll

  1. Prologue.Lent

       2.Sérénade et Finale.Modérément-Animé

 S.  Rachmaninov
1873-1943

Cellosonate g-moll, op. 19

  1. Lento: Allegro moderato
  2. Allegro scherzando
  3. Andante
  4. Allegro mosso

 

Die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt.
Anmeldung bitte rechtzeitig unter 089-6251482 oder per e-mail 
konzert@piano-fies.de
Eintritt frei, Spenden sind erwünscht

Sollte Ihnen was dazwischen kommen, bitte auch bescheid geben.

Letztes Konzert in dieser Saison.

 Vorschau: 21.10.2016 Ottavia Maceratini, Klavier

Dez 212015
 

Klaviertrio
Bonamy-Lee-Blumenroth

am 20.01.2016 um 19.30 Uhr in unseren Räumen

Klavier

Jehye Lee
Die Violonistin  studierte nach ihrem Bachelor-Abschluss in Korea vier Jahre    bei Prof. Miriam Fried in Boston, ehe sie 2010 nach Deutschland wechselte um bei Prof. Ana Chumachenco an der Kronberg Academy ihre Ausbildung zu beenden. Während ihres Studiums gewann sie Preise beim Tschaikowsky-Wettbewerb in St. Petersburg, dem Leopold Mozart Wettbewerb in Augsburg und dem Sarasate-Wettbewerb in Pamplona, Spanien.
Henri Bonamy
Der Pianist und Dirigent studierte bei Jacques Rouvier und Brigitte Engerer am Conservatoire Supérieur de Paris, sodann bei Dmitri Bashkirov an der Escuela Superior de Musica Reina Sofia in Madrid als Stipendiat der Isaac-Albeniz-Stiftung fort. Mit   Auszeichnung legte er seine Meisterklassendiplome an der Hochschule für Musik und Theater München bei Elisso Wirssaladze und im Orchesterdirigieren bei Bruno Weil ab. Henri Bonamy erhielt den „EON-Kulturpreis Bayern“ und zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Klavierwettbewerben, u.a. Genf, Erwin Nyiregyhazi (Japan) und Alessandro Casagrande (Italien). Er gastiert in der ganzen Welt und auf internationalen Festivals als Pianist und Dirigent. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u.a. Julia Fischer, Wen-Sinn Yang, Rudens Turku sowie sein Frau Lilian Akopova. Zahlreiche Radio- und TV-Aufnahmen sowie CD´s beim Label Genuin zeugen von seiner künstlerischen Vielseitigkeit und seinen fesselnden Interpretationen.
Hendrik Blumenroth
Der deutsche Cellist  studierte zuerst an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Wen-Sinn Yang bis zum Abschluss der Meisterklasse. Nachdem er ein Jahr lang als Solocellist an der Hofkapelle Meiningen gearbeitet hatte, konnte ihn Tae-Hyung Kim überzeugen in seinem neu gegründeten Ensemble den Cellopart zu übernehmen. Hendrik Blumenroth gewann den „Internationalen Bodensee Musikwettbewerb“ und den „August-Everding-Preis mit dem Publikumspreis in München.

Konzertflügel an diesem Abend: Schimmel C213

Programm

J. Haydn        Trio in E-Dur, Hob. XV: 28
1732-1809
1. Allegro Moderato
2. Allegretto
3 .Finale: Allegro

L.v. Beethoven         Trio in D-Dur „Geistertrio“, op. 70, Nr. 1
1770-1827
1. Allegro vivace con brio
2.Largo assai ed espressivo
3.Presto

PAUSE
J. Brahms    Trio in c-moll, Nr. 3, op 101
1833-1897

1.Allegro energico
2.Presto non assai
3.Andante gracioso
4.Allegro molto

 

Vorschau:

17.02.2016  Klavier und Violine

Nov 022015
 

Liebe Klavier- und Musikfreunde,

am Mittwoch 18. November 2015 um 19.30 Uhr
möchten wir Sie gerne zum Klavierkonzert
mit den Gewinnern und Preisträger internationaler Wettbewerbe

Duo Mirjana Rajic, Klavier & Kai Vogler, Violine

einladen.

Moderation  Prof. Bianca Bodalia , Musikhochschule München

Duo Mirjana Rajic und Kai Vogler

Duo Mirjana Rajic, Klavier & Kai Vogler, Violine

Immer öfter spielen diese beiden Künstler zusammen. Ihre letzten beiden Konzerte fanden vor kurzem in der Semperoper in Dresden und in Belgrad auf. Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, diese exzellenten Musiker für unsere Reihe „Piano Fies Konzerte – Konzerte nah am Künstler“ zu gewinnen.

Mirjana Rajic, die an der Musikhochschule in Dresden unterrichtet, gibt als Solistin und als Kammermusikerin in verschiedensten Besetzungen Konzerte in der ganzen Welt.

Dies gilt ebenso für Kai Vogler, der mit 26 Jahren bereits erster Konzertmeister der Sächsischen Staatskapelle Dresden wurde.

Beide Musiker sind Gewinner und Preisträger internationaler Wettbewerbe, werden regelmäßig zu Rundfunk- und Fernsehaufnahmen eingeladen und haben eine ganze Reihe von CD´s aufgenommen.

Gespielt werden folgende Werke:

W.A. Mozart, Sonate für Violine und Klavier Es-Dur KV 481, C. Debussy, Sonate für Violine und Klavier g-moll und L.v- Beethoven, Sonate für Violine und Klavier G-Dur op. 96 Nr. 10

 

Die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt.
Anmeldung bitte rechtzeitig telefonisch unter 089-6251482 oder per e-mail unter
konzert@piano-fies.de
Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht

 

Duo Mirjana Rajic und Kai Vogler FlyerA4_1 Duo Mirjana Rajic und Kai Vogler